Wie die Zeit verfliegt, jetzt ist schon das 6. Ausbildungsmodul mit Tierkommunikation und inspiriertem Schreiben vorbei

fairy-tales-671406_1280

Ein faszinierendes Wochenende mit den Schülern meiner ersten Ausbildungsgruppe liegt hinter mir. Es ist immer wieder erstaunlich die Entwicklung miterleben zu dürfen.

Vielen Dank den Teilnehmern des medialen Abends vom Freitag.  Ich bin sehr stolz auf meine Schüler, die gerade aus allen Himmelsrichtungen angereist, direkt begonnen haben wundervolle Beweise für das Leben nach diesem Leben zu liefern. Vor allem toll wie präzise und klar die Botschaften waren.

Dann war am Samstag spirituelle Tierkommunikation vorgesehen. Da Viele von uns Tierengel im Land hinter der Regenbogenbrücke haben, war das ein sehr emotionaler Tag für uns. Vielen Dank an Heinz und Chiqui, die uns ihre Verbundenheit hier auf der Erde gezeigt haben! Wir durften die wunderbare Aura von Airdale Terrier  Chiqui  fühlen und verstehen, wie innig die Beziehung zwischen Hund und Mensch sein darf. Thomas, der uns seine tierische Geistführerin vorgestellt und uns alle damit sehr tief beeindruckt hat.

Der heutige Sonntag stand unter dem Zeichen „automatisches“ und „inspiriertes Schreiben“ in unterschiedlich tiefen Trancezuständen und das Resümee der letzten Tage. Einige Teilnehmer hatten am Freitag einen sog. „flow“, d. h. sie haben 1:1 die Botschaft eines Geistwesens herüber bringen können. Andere wurden so stark überschattet,dass sie die Körperlichkeit des Geistwesens übernahmen. Einer Teilnehmerin wurde gezeigt, wie eine Botschaft vom Geistwesen „abgeschnitten“ wird, wenn Spirit beschließt, dass der Inhalt der Botschaft nicht in der Öffentlichkeit diskutiert werden soll. Die Symbolsprache wurde den Ausbildungsteilnehmern auch eindrucksvoll von den Geistwesen einmal mehr vorgestellt. abstract-979682_1920

Der Trancezustand nahm noch einmal deutlich an Tiefe zu seit dem letzten Modul. Beeindruckend zu sehen, dass einige der Ausbildungsteilnehmer einen Tieftrancezustand erreichten, in dem eine Teilnehmerin sogar in Sprachen Botschaften schrieb, die später als lateinisch und hebräisch erkannt werden konnten. Zum Ende des Tages wurde mit dem Ouija-Board in einem Trancezustand und mithilfe eines Chants gearbeitet.

Besonders schön war es zu beobachten, wie ruhig, vertrauens- und liebevoll der Umgang der Teilnehmer der Ausbildung geworden und wie diszipliniert alle inzwischen arbeiten! Chapeau, meine Lieben!

Die Master und ich sind extrem stolz auf Eure tollen Fortschritte!

 

 

 

 

 


Kommentar verfassen

Bettina-Suvi Rode /03.2016