Wahrnehmen von Spirit Energie

Alle Menschen inkarnieren auf dieser Erde mit den außersinnlichen Fähigkeiten ihrer Seele. Wie stark diese außersinnlichen Fähigkeiten sind, hängt allerdings von den individuellen Charaktereigenschaften ab. Kleine Kinder bis etwa zum 6. Lebensjahr leben in ihrer ganz eigenen Welt. Für sie sind die außersinnlichen Wahrnehmungen noch normal und sie akzeptieren sie als etwas sehr Natürliches. Anhand von den Reaktionen ihrer Umwelt, die meist mit Unverständnis reagiert, unterliegt aber auch einem gewissen „Mechanismus“, den die Seele akzeptiert, wenn sie mit einem Körper und Bewusstsein verschmilzt, verlernt der kleine Mensch langsam den Kontakt zu seiner Seelenheimat. Dies ist bewusst so eingerichtet, damit wir unseren Lebensweg (zumindest eine kleine Weile) ohne dieses absolute Wissen unbeschwert gehen können. Wer käme damit zurecht zu wissen, dass er/sie in einem Vorleben nicht nur gute Charaktere hatte?

Wichtig in diesem Prozess der Selbstfindung ist es, dass man beginnt die kleinen Dinge, Zeichen und Botschaften zu verstehen und zu deuten. Angehörige in Spirit, unsere Geistführer und Lehrer kommunizieren mit uns auf mannigfaltige Art und wir müssen lernen diesen Austausch wieder zu fühlen. Viele Menschen nehmen kleine leuchtende Lichtpunkte wahr, die man im englischen Sprachgebrauch „spirit lights“ nennt. Das ist eine Art der Materialisation eines Geistwesens. Man kann förmlich mit diesen Lichtpunkten kommunizieren. Gerüche, die wie aus dem Nichts auftauchen, oder Licht in dunklen Zimmerecken sind weitere Bestätigungen von spiritueller Energie, die uns sagen soll, dass Jemand aus der Geistigen Welt anwesend ist und mit uns in Interaktion tritt. Unsere eigentliche Heimat ist eine Welt der Telepathie und des Fühlens. Selbstvertrauen erlangt man durch die Unterstützung von diesseitigen Lehrern, die helfen durch gezielte Meditationen, Übungen und den darin übermittelten Botschaften von Spirit wieder wusstsein zu holen.

 

Das ist im Prinzip, wozu ich in meinen Workshops anleite. Hilfe zur Selbsthilfe. Nicht alle, die in meinen Workshops sitzen, werden Medien und Heiler werden, aber sie tun etwas für sich und ihre eigene Wahrnehmung von spiritueller Energie um sich herum. Sie  gehen gestärkt von dieser Energie und in dem Bewusstsein, dass es da mehr zwischen Himmel und Erde gibt, wovon auch sie ein Teil sind.

 

Allerdings kommt in unseren Leben ab Mitte 30 eine Art Rückbesinnung in Gang… quasi ein „Weckruf“ der Seele, die das Bewusstsein daran erinnert, dass es viel mehr ist. Meist kommen wieder äußere Einflüsse hinzu, die uns umdenken lassen. Spirit lenkt uns zur richtigen Zeit und bringt uns mit den richtigen Leuten zusammen, die uns auf diesem spirituellen Pfad weiterbringen.

 

Einige dieser Menschen begleiten uns intensiv nur für eine kurze Zeit bis unsere Lebensaufgabe mit ihnen erfüllt ist. Andere aber lassen uns ein Leben lang nicht mehr los.

Wir fühlen uns inspiriert, fasziniert von anderen Menschen und treffen auf Seelenverwandte auf diesem Weg. Manchmal sogar auf unseren Seelenzwilling. Wer nun glaubt, dass das Zusammnetreffen mit einem Seelenzwilling immer in vollkommener Harmonie endet, nun dazu ist man sich zu ähnlich. Dennoch gibt es eine tiefe innere Verbundenheit, die beide Teile einer Zwillingsseele weiterwachsen und reifen lassen.

Kommentar verfassen