Tiere im Jenseits

Und Gott fragte die Seele der Katze:
„Bist Du bereit Nachhause zu kommen?“
„Ja, eigentlich schon,“ antwortete die kostbare Seele
„Und als Katze bin ich, wie Du weißt, sehr wohl in der Lage alles für mich
selbst zu entscheiden.“

„So, kommst Du dann jetzt?“ fragte Gott.
„Bald.“ antwortete der schnurrige Engel. „Aber ich muss
es langsam angehen lassen, weil meine Menschenfreunde so sehr in Sorge sind.
Du musst verstehen, dass sie mich brauchen.“
„Verstehen sie denn nicht, dass Du sie niemals verlassen wirst?“ fragte Gott
„Das Eure Seelen für immer verbunden sein werden. Bis in alle Ewigkeit?
Und das nichts entsteht oder vergeht?
Es ist ganz einfach für immer und immer und ewig. „Irgendwann einmal werden sie es verstehen.“ antwortete die glorreiche Katze „Ich werde es in ihren Herzen flüstern, dass ich immer bei ihnen sein werde, für immer und immer und ewig…“
Verfasser unbekannt –

copyright der Übersetzung:

Bettina-Suvi Rode  Quelle: Originaltext: www.lasperlasbirma.de/trauer.html

 

 

Tiere haben eine Seele. Ihr Bewusstsein überdauert den Tod ebenso wie das Bewusstsein des Menschen nach dem physischen Aus weiterexistiert. Allerdings ist das Bewusstsein des Königreiches der Tiere anders gestrickt als das menschliche. Sie sind wesentlich intuitiver und wenden Telepathie in ihrer natürlichsten Form an – im Leben wie auch in ihrer Seelenheimat. Sie sind unsere Lehrer in bedingungsloser Liebe und Geduld. Sie ertragen mit Tapferkeit Schmerz und Leid, das ihnen von Menschen aus Ignoranz, Unwissenheit und leider auch Boshaftigkeit angetan wird. Wenn wir die Nähe zu einem Tier zulassen, dann kann es unsere Seele heilen und uns ein treuer Gefährte in allen Lebenslagen sein. Manch ein kleiner Engel auf vier Pfoten wird uns geschickt, damit wir in schwierigen Phasen unseres Lebens Trost und Unterstützung durch die Liebe, Treue und Zuverlässigkeit unseres tierischen Gefährten diese Lebensreise meistern können. Allerdings kommen manche Tiere, um mit uns eine Symbiose einzugehen und lassen so eine Seite in unserer Seele anklingen, durch die wir ein intuitives Verständnis zu dieser Tierseele erfahren können.Tiere stellen keine Bedingung. Sie lieben uns ohne Forderungen zu stellen, einfach weil wir sind, wer wir sind.

 

Verlässt ein Tier diese Welt, dann wird es von den Seelen anderer Tiere aus seiner Seelenfamilie liebevoll aufgenommen. Im Jenseits gibt es menschliche Seelen, die sich zu den Seelen der Tiere hingezogen fühlen und ihnen bei Übergang und Neuorientierung helfen. Wenn ich eines meiner Tiere über die Regenbogenbrücke gehen lassen muss, kann ich schon vorher – ähnlich wie bei einem Menschen – fühlen wie das Energiefeld sich verändert. Wenn ein Tier hinübergeht, sehe ich ein goldenes Licht, das sich spiralförmig nach oben bewegt. Geht ein Mensch, empfange ich ein strahlend weißes Licht . Ich sehe bei Menschen und Tieren eine Art Durchgang aus Licht erscheinen, im dem bereits andere Seelen darauf warten, den Sterbenden in Empfang zu nehmen. Gleichzeitig durchzieht mich ein unglaubliches Glücksgefühl, ein Frieden und ein Gefühl von Liebe, das mich weinen lässt, weil es so einzigartig und wunderschön ist. Es ist schwierig zu beschreiben. Allenfalls trifft das Wort „erhaben“ dieses Gefühl.

 

Während meiner medialen Arbeit kommen Tiere aus der geistigen Heimat sehr gerne hinzu. Meine lebenden und medial veranlagten Katzen können diese Spirittiere wahrnehmen. Häufig machen sie mich erst auf ein Geistwesen aufmerksam, weil ihnen der natürlich Zugang zu diesen Ebenen sehr leicht fällt. Aber die Veranlagungen sind bei meinen Katzen sehr unterschiedlich ausgeprägt, weil es eine Art von Talent ist, wie z.B. das Klavier spielen oder das Malen.

 

 

Natürlich ist die Kommunikation mit einem Hund, einer Katze oder einem Papagei aus Spirit eine komplett andere als mit einer menschlichen Seele. Die Tiere kommen, um ihren Besitzern zu zeigen, dass sie weiterexistieren und dass es ihnen gut geht. Manchmal, wenn die Besitzer sich große Vorwürfe machen, weil sie das Tier einschläfern lassen mussten, dann zeigt mir das Tier durch Gefühle und seine Erinnerung an die letzten Minuten, Tage oder Wochen, was es dazu sagen möchte. Haustiere sind bei uns, weil sie uns Freude schenken wollen und so wollen sie auch nicht, dass wir uns über den Tod unseres Tieres so sehr grämen, dass alles an Bedeutung verliert. Viele unserer Lieben wissen, dass ihre Stunde gekommen ist. Sie sind dankbar, dass wir ihnen weiteres Leiden und Schmerzen erspart haben. Viele Menschen haben so eine Angst vor dem Tod und dem Danach, dass sie nicht loslassen können und sich der Sterbeprozess lange hinauszögert. Die meisten Tiere sind mit sich im Reinen und sie scheinen viel mehr als wir Menschen mit sich im Einklang zu sein.

 

 

 

 

6 thoughts on “Tiere im Jenseits”

  1. liebe bettina ein wunderschöner bericht es erinnert mich daran wie oft momo geistwesen wahrgenommen hat .. immer wenn es mir echt nicht gut geht habe ich kontakt zu meinem momo im traum … die berührung seines fells das ich jedesmal fühlen darf ist schon wie ein echtheits scanner für mich geworden ich hatte es ja schon gepostet und würde es auch gerne hierher stellen ich habe wieder von meinem momo getraeumt mittlerweile gehört es zum guten ton das wenn ich von ihm traeume immer sein fell fühle im traum und es ist so eine art scanner es ist als wenn ich ihn in echt streichel..es fühlt sich so wunderbar echt an …. diesmal war es wieder so dann bekam ich symbole gezeigt so hab ich es bislang noch nie erlebt … es war ein wunderschöner blauer himmel dazu magariten oder wie ich es empfand gänseblümchen .. es war noch ein symbol kann es nicht mehr erinnern . ich wollte im traum schon aus der situation herausgehen als sich ein wunderbarer goldregen über mich ergoss das fühlte sich so geborgen an es war wunderschön …vielleicht denkt einer was für ein quatsch aber ich glaube gerade bei meinem hund sehr an seine anwesenheit und jetzt auch da ich versuche an mir zu arbeiten das es an der zeit ist symbole zu erhalten …danke liebe bettina ich habe schon so viel durch die kurse und meditationen von dir lernen dürfen ..

    1. Liebe Romy, vielen Dank für Deine wunderschönen Zeilen. Ich freue mich sehr an Deiner spirituellen Entwicklung teilhaben zu dürfen.

      Vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr in Hamburg?

      Liebe Grüße
      Bettina Suvi Rode

  2. Hallo Bettina,gestern verloren wir viel zu früh unsere geliebte Katze Lilly durch einen Autounfall..dieser Schmerz ist nur schwer zu ertragen,dann habe ich Ihren wunderbaren Artikel gefunden,daß macht es mir etwas leichter,vielen Dank dafür HeikeR.

  3. Hallo Bettina! Durch deine Liebe zu Schmetterlingen(das ist inzwischen so etwas wie deine Markenzeichen) nehme ich diese Tiere viel bewußter war, wie schön sie sind!

  4. Liebe Frau Suvi Rode,
    vielen lieben Dank für ihre wundervolle Seite. Im letzten Herbst musste ich meinen Seelenhund gehen lassen und ihre Beschreibung des Übergangs von Tieren ist unglaublich tröstlich für mich.
    Vor über 25 Jahren habe ich auch ein Kind „verloren“, mittlerweile habe ich gelernt, damit zu leben; leider musste ich mir mühsam selber einen Weg aus der tiefen Trauer bahnen. Ich wünsche vielen Eltern in dieser fürchterlichen Situation, dass sie den Weg zu ihnen finden und Gewissheit bekommen, dass es ihren Kindern gut geht auf der anderen Seite.
    Liebe Grüße
    Martina

Kommentar verfassen