Sternenkinder und Sonnentage in Hamburg

„Sei fliessend. Die Kunst des Lebens besteht im ständigen sich Neueinstellen auf unsere Umgebung.“  (Okakura Kakuzo 1862-1913)

Der Urlaub auf Teneriffa war leider viel zu schnell vorbei. Ich habe seit Bali ein Faible für Vulkane. Und deshalb lag es nah, dass wir nach der anstrengenden Zeit zwischen Praxis einrichten, Seminaren und Sittings mal ein paar Tage Luft und Freizeit brauchen würden. Da fiel die Wahl auf Teneriffa und seine beeindruckende Vulkanlandschaft leicht. 

 

 

 

 

 

 

Don’t let the sun go down….in Hamburg

Kaum zwei Tage Zuhause ging es dann direkt am Mittwoch nach Hamburg, einer meiner persönlichen Lieblingsstädte, die bei mir viele Erinnerungen an meine Kinder- und Jugendzeit hochkommen lässt. Der mediale Abend und die Sittings mit vielen Sternenkindern fanden bei der Buchhandlung  Wrage im hauseigenen Seminarzentrum in Hamburg in der Schlüterstrasse 4 statt. Für Jeden spirituell interessierten Hamburg Touristen  ein Hotspot, weil man nirgendwo sonst so ein tolles Sortiment an ausgewählter spiritueller Literatur, Kartendecks und Deko findet.
Während es im Ruhrgebiet wieder Katzen und Hunde regnete, hatten wir die Sonne im Gesicht.

 

Danke an das tolle Team von Wrage für die Betreuung! Wir wurden sehr freundlich aufgenommen und unterstützt. Ich liebe diese alten Jugendstilhäuser mit den hohen stuckverzierten Decken und der  besonderen Energie. Es waren für mich sehr emotionale Tage, die mich im Inneren sehr berührt haben.

Selterkuchen und Sternenkinder

Danke an Claudia und Sanina, die mir einen Glücksgott und den hervorragenden Selterkuchen geschenkt haben. Der Selterkuchen ist  eine Spezialität ihrer Mama im Himmel. Der Kuchen war leider seeehr, seeehr lecker! (Ich brauche unbedingt noch das Rezept, fällt mir gerade ein)

Dann die vielen Schicksale, die Eltern nach dem Verlust eines Kindes auf einen spirituellen Weg geführt haben, den sie sonst wohl nie mit dem Herzensblut und Vehemenz eingeschlagen hätte. Die Heilung, die ein Jenseitskontakt kann, wurde mir sehr deutlich vor Augen gehalten. Und wie sich die Dinge seit den früheren Sittings mit Sterneneltern weiterentwickelt haben, zeigt mir, dass es die richtige Entscheidung war, als ich mich im Jahre 2014 dazu entschlossen habe, meinen Fokus auf die mediale Arbeit zu legen. Ein Mutter sagte mir, dass das damalige Sitting ihr Leben gerettet hätte. Es ist mir ein Herzensanliegen, die Seelen im Diesseits mit den Seelen im Jenseits zu verbinden.

Ich kann nur noch einmal sagen, danke Hamburg und Ihr tollen Menschen aus Kiel, Lübeck und woher auch immer Ihr nach Hamburg gekommen seid!

 

 


Bettina-Suvi Rode /06.2018