Jenseitskontakte per E-Mail, PN und in den sozialen Netzwerken

Aus gegebenem Anlass: Als seriöses Medium gebe ich keine öffentlichen Jenseitsbotschaften (oder auch Lebensberatung) in den sozialen Medien per PN und/oder E-Mail.

Das hat seinen Grund:
Jede Trauer ist individuell. Ich kenne die Person gar nicht, die mir schreibt. Natürlich kann ich mich als Medium einfühlen, aber dennoch kann Niemand vorher sagen, wie die Psyche eines Angehörigen auf eine intensive und sehr persönliche Botschaft reagiert. Es werden meist in einem Jenseitskontakt nicht nur seichte Angaben gemacht, sondern in die Tiefe gehende und berührende Botschaften übermittelt, die sehr privat sind. Kein seriöses Medium würde solche Angaben in einem unpersönlichen Kontakt übermitteln. Wir haben nicht nur eine Verantwortung gegenüber den Lebenden haben, sondern auch die Seelen im Jenseits  haben ein Anrecht auf eine möglichst präzise und korrekte Übermittlung ihrer Botschaft. Diese Botschaften sind in 99% der Fälle voller Liebe, Verständnis und Mitgefühl den Lebenden gegenüber. collage1.5

Besonders bei Facebook gibt es unendliche viele Gruppen, in denen seichte „Botschaften“ mit wenig Wahrheitsgehalt oder Intensität übermittelt werden. Der Kontext der meisten dieser sog. „Botschaften“ würde einem auch der gesunde Menschenverstand sagen. Andere Dinge werden über Cold Reading bzw. des Barnum-Effektes psychologisch erklärbar angewandt.  Ein ausgebildetes Medium wird in der Ausbildung darauf vorbereitet und aufmerksam gemacht, wenn es dies meist unbewusst anwendet.

Die wenigsten Medien, die in diesen Gruppen „üben“ und meist nur scheinbar „kostenlos“, sind ausgebildet und handeln mit Sach- und Fachkenntnis. Es ist hohles Gelaber, das mit der echten Arbeit eines Mediums wenig zu tun hat, und zudem respekt- und würdelos dem Trauernden und seinen Angehörigen im Jenseits ist. Leider verzerrt diese Art des Umgangs mit einem Jenseitskontakt das Bild der Arbeit eines seriös arbeitenden Mediums beträchtlich. Oft habe ich mit den „Früchten“ eines solchen PN-Kontaktes zu tun, weil darin die nicht verarbeiteten Angaben haarsträubend sind und mit Angst machenden „Botschaften“ die lebenden Angehörigen erschrecken.

Das hat seinen Grund:
Jede Trauer ist individuell. Ich kenne die Person gar nicht, die mir schreibt. Natürlich kann ich mich als Medium einfühlen, aber dennoch kann Niemand vorher sagen, wie die Psyche eines Angehörigen auf eine intensive und sehr persönliche Botschaft reagiert. Es werden meist in einem Jenseitskontakt nicht nur seichte Angaben gemacht, sondern in die Tiefe gehende und berührende Botschaften übermittelt, die sehr privat sind. Kein seriöses Medium würde solche Angaben in einem unpersönlichen Kontakt übermitteln, weil wir nicht nur eine Verantwortung den Lebenden, sondern auch den Seelen im Jenseits gegenüber haben.


Kommentar verfassen

Bettina-Suvi Rode /03.2016