Ich bin ich….

In uns steckt immer noch das kleine Kind, das wir einmal waren. Es ist wild, sanft, lustig, traurig, lieperson-809598_1280bevoll, wütend, aufbrausend und ganz oft verletzt.

In unserem Inneren altern wir nicht. Es gibt alberne 50+ und Teenager. Ist das nicht einfach wunderbar?

Ich finde es wunderschön, wenn ich mit Menschen arbeiten darf, die wieder ihre kindliche Seite an sich entdecken dürfen. Einfach man selbst sein! Müssen wir immer „so“ erwachsen sein? Es tut so gut, einfach mal wieder „Sonnenkind“ sein zu dürfen und sich mit Menschen zu umgeben, die einem gut tun.

Unser „Ich“ lernt oder lernt eben nicht mit Situationen und Lebensthemen umzugehen. Die Entscheidung zum Seelenwachstum liegt an uns. Im spirituellen Sinne ist das relativ. Dann kommen wir eben wieder und wieder und wieder…. bis wir die Lektionen mal mehr, mal weniger schmerzlich lernen durften.

balloons-1318147_1920

Das nachfolgende Gedicht habe ich vor Kurzem im Internet entdeckt und finde es so großartig, dass ich es mit allen Lesern teilen möchte.

Nirgendwo gibt es Jemanden, der genauso ist wie ich.

Einige Menschen sind mir in Einzelheiten gleich aber Niemand ist ganz so wie ich.
Darum gehört alles, was ich tue, authentisch zu mir, weil ich allein es so wollte.

Alles an mir gehört zu mir, mein Körper, und alles was er tut – mein Geist mit all seinen Gedanken und Ideen. Meine Augen mit allen Bildern, die sie sehen – alle meine Gefühle, Ärger, Freude, Frustration, Liebe, Enttäuschung, Erregung – mein Mund und alle Worte die er spricht: höfliche, harte oder grobe, wahre oder falsche – meine Stimme, laut oder leise- und alles was ich tue, in Bezug auf Andere oder auf mich selbst. _DSC4544xs

Meine Fantasien gehören zu mir, meine Träume, meine Hoffnungen, meine Ängste – all meine Triumphe und Erfolge gehören zu mir – wie auch all meine Niederlagen und Fehler.

Weil das alles zu mir gehört, kann ich mich selbst genau kennenlernen.

Wenn ich das tue, kann ich mich lieben und freundlich sein zu allen Teilen meiner Person.

So kann ich es ermöglichen, dass Alles in mir zum Besten wirkt.

Ich weiß von Seiten an mir, die mich verwirren, und ich weiß, dass ich Seiten habe, die ich noch gar nicht kenne.

Solange ich jedoch freundlich und liebevoll zu mir selbst bin, kann ich mutig und voller Hoffnung darauf warten, dass sich die Verwirrung löst und dass ich die Möglichkeiten finde, mehr über mich zu erfahren.

Wie immer ich aussehe und mich äußere, was immer ich sage oder tue, was immer ich denke oder fühle in jedem beliebigen Augenblick: Das bin ich.

Das bin ich und drückt aus, wo ich in diesem Augenblick stehe.

Wenn ich später erneut betrachte, wie ich ausgesehen oder wie ich mich ausgedrückt habe, was ich gesagt und getan habe, wie ich gedacht und gefühlt habe, dann mögen sich Einzelheiten als unpassend erweisen.

Ich kann das Unpassende fallen lassen und das Passende beibehalten und etwas Neues finden für das, was ich aufgebe.

Ich kann sehen, hören, fühlen, denken, sprechen und handeln.

Ich habe alles, was ich brauche, um zu überleben, um Anderen nahe zu sein, um schöpferisch zu sein und die Welt der Dinge und Menschen um mich herum sinnvoll zu gestalten.

Ich gehöre mir selbst, darum kann ich mich gestalten.

Ich bin ich, und ich bin wertvoll!

Verfasser:  Unbekannt

In diesen Sinne ein schönes Wochenende und es lebe die Individualität!

♥      Bettina Suvi Rode   ♥ 


Kommentar verfassen

Bettina-Suvi Rode /03.2016