Dies und das und Zirkel – was sich in 2017 ändern wird

Vielen Dank meinen Sittern heute in Dortmund. Viele von Euch haben ein „Gänsehautfeeling“ hinterlassen, wie z. B. die kleine Paula, die mit nur drei Jahren auf die andere Seite wechselte. Sie tauchte bereits bei einem meiner Termine am Wochenende aufsunset-433626_1280. Dann Felix, der in diesem Sommer diese irdische Existenz verlassen hat und eine tieftraurige Familie zurücklässt. Er zeigt mir einen Notenschlüssel in überdimensionaler Größe. Aber wie cool ist das denn? Während ich seiner Mama den Namen einer anderen Mama in Süddeutschland nenne, taucht bei dieser der von Felix gezeigte Notenschlüssel in einer Meditation auf.  Das postete sie in der Gruppe auf Facebook, obwohl sie das eher selten tut, und ich sah es als ich kurz den Tag checkte während ich ins Auto stieg. Ich wusste sofort, warum der Notenschlüssel gesendet wurde!

Ich bin mir sicher, dass Lukas und Felix sich schon auf der anderen Seite kennengelernt haben. Auch noch ein Beispiel von Felix, das zeigt wie intelligent Botschaften überbracht werden: Er zeigte mir eine Insel im Sonnenaufgang in FINNLAND.  Dazu höre ich, dass er über finnischen Rock `n Roll spricht. Das hätte natürlich auch meins sein können, weil mir als Halbfinnin diese Landschaft sehr nah ist. Aber nein, bei seiner Beerdigung wurde ein Lied der finnischen Rockband „Sunrise Avenue“ gespielt und er starb im Sonnenaufgang auf einer Insel (zwar nicht in Finnland, aber im Mittelmeer).

Dann Kater Joey, der mich seine schwarzglänzende Eleganz mit kleiner weißer „Fliege“ an der Kehle spüren ließ. Gleichzeitig teilte mountaineer-1169535_1920er mit (was ich aber erst später verstand als seine Besitzerin es auflöste), dass er auch bereits vorher als Siamkater bei eben dieser Familie inkarniert gewesen war. Er war so ein feiner, penibler Katerherr, der mich fast meine Hand ablecken und mir damit durch mein Gesicht fahren ließ. Im letzten Moment bekam ich die Kurve und unterließ das, weil mir auffiel, dass wir Menschen ja so etwas nicht tun.

Der Zirkel in Dortmund

Der letzte Zirkel des Jahres wird am 29. Dezember 2016 in der psychologischen Praxis am Tierpark, Hagener Str. 38 in Dortmund stattfinden.

Es ist ja schon zu einem Ritual geworden, dass wir das Jahresende mit einer gfireworks-180553_1920anz besonderen Meditation beenden,  um die transformierende Energie der Rauhnächte zu nutzen.

Es wird im Neuen Jahr einige Änderungen geben. Ich bin in 2017 (fast) jedes Wochenende unterwegs. Die Reiseziele sind immer weiter entfernt und der Radius vergrößert sich bis ins Ausland. Dadurch wird die Zeit natürlich durch die An- und Abreisezeiten immer knapper.  So schön es auch ist, neue Türen zu öffnen und mit den Menschen im In- und Ausland zu arbeiten, so liegt mir dennoch mein Dortmunder Zirkel sehr am Herzen.

Anja Hohmeyer und Kristin Eklöh haben sich freundlicherwedisplay-dummy-757451_1920ise bereit erklärt den Zirkel in den Monaten zu halten,  in denen ich unterwegs bin. Häufig begleiten sie mich und sind die Felsen in meiner Brandung, wofür ich ihnen und den Anderen, Petra Steininger, und Volker Schmale, sehr dankbar bin. Aber wir werden mit Sicherheit Möglichkeiten schaffen, dass der Zirkel wieder regelmässiger ein- oder evtl. sogar zweimal im Monat stattfinden kann. Der Zirkel wird weiterhin auf meiner Website bekannt gegeben werden und ich werde vermerken, wer den Zirkel jeweils leiten wird. Die Meisten der Zirkelteilnehmer kennen Anja und Kristin und wissen bereits, dass sie Heiler, Medien und auch Tierkommunikatoren sind.

Petra Steininger hat ihren Sternenelternzirkel in Rheinberg  14-tägig jeweils an einem Donnerstag. Bitte nehmt Kontakt zu ihr entweder über Facebook oder über ihre Website www.der-Lichtengel.de auf. angel-1146361_1280

Ich würde mich freuen, wenn Eltern auch diese Möglichkeit nutzen würden.  Aus eigener leidvoller Erfahrung hat sie sich zum Ziel gesetzt, die Hilfe, die sie erfahren hat,  Anderen weiterzugeben und sie in der Zeit ihrer Trauer zu unterstützen.

 


Kommentar verfassen

Bettina-Suvi Rode /03.2016