Das Licht des eigenen Seins und karmische Verstrickungen

Ich wünschte, ich könnte Dir, wenn Du Dich in Dunkelheit oder Einsamkeit wähnst,
Dir das erstaunliche Licht Deines eigenen Seins zeigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2017 Buddha Doodles, All rights reserved.

Das Bild, das wir von uns als Person haben, ist oft von den vermeintlichen Meinungen Anderer über uns geprägt. Wir sehen nur das, was wir sehen wollen. Aber ist das ein realistisches und objektives Eigenbild?

Manche Menschen trauen sich mutig an Herausforderungen heran, andere scheuen diese. Der Grund liegt in der Basis: Selbstvertrauen.

Das Selbstvertrauen entsteht schon früh in unserem Leben – in unserer Kindheit. Selbstvertrauen ist die Voraussetzung für eine Handlung und führt durch positive Erlebnisse zu Selbstbewusstsein. Man hat es oder nicht. Es entscheidet darüber, ob das Kind sich an etwas herantraut und sich etwas zutraut. Mal geht es um Leistung, mal um Mut und mal um Durchsetzungsfähigkeit.

Aber was lässt das eine Kind selbstbewusst werden und das andere resignieren? Es sind zum Einen die Prägungen des Elternhauses, das ein Kind entweder ängstlich überbehütet wird oder aber von einem dominanten Elternhaus demotiviert wird. „Ich kann ja sowieso nie etwas richtig machen und ich muss vorsichtig sein, dass mir nicht etwas Schlimmes passiert.“ Kinder lernen solche bedeutungsvollen Glaubenssätze.   Beides tut Kindern nicht gut. Sie verlernen ihren Bedürfnissen, Gefühlen und Intuitionen zu vertrauen.  Vor allem verlieren sie ihr Vertrauen in die eigenen Leistungen. Wer unsicher ist und hinter jeder Ecke eine Unwägbarkeit und Schwierigkeiten vermutet, entwickelt wenig Selbstbewusstsein.

Jenseits des 35. Lebensjahres wird es auf einmal ganz klar, wenn es vorher noch nicht thematisiert war, dass diese Glaubenssätze so tief verborgen sind, dass sie als einzige Wahrheiten übernommen wurden. Oft stecken karmische Gegebenheiten dahinter, wenn die uns umgebenden Menschen für uns eine passende Bühne erschaffen haben, die es uns ermöglicht dieses Mal darüber hinaus zu wachsen.

Wir ernten, was wir sähen – sagt schon die Bibel

Und so sind viele Lebenswege und -muster sozusagen schon „von Kindheit an einzementiert“, weil je nachdem ob Jemand mutig oder schüchtern oder ängstlich ist, das Leben nachhaltig beeinflusst. Diese tiefen inneren Gräben zu überwinden kann  so schwierig sein, dass man wie in einer Endlosschleife gefangen ist.  Spirit versucht uns zu helfen, um diese Hürden zu überwinden.

Da heraus zu kommen, ist nicht unmöglich. Es ist  durchaus machbar, wenn man sich erlaubt sich selbst noch einmal neu kennenzulernen und vielleicht eigene, enge Grenzen zu übertreten. Die eigenen Bedürfnisse und Forderungen kennenzulernen ist eine sehr spannende Reise. Es gibt so viel Zufriedenheit, innere Ruhe und Frieden mit der Vergangenheit. Es ist schwierig die Lebensmuster einzusehen, die aufgrund ihrer karmischen Wiederholungen oft ein sehr komplexes Geflecht aus Gefühlen und Glaubensmustern haben entstehen lassen. Die Hilfe von Menschen annehmen und hinter die Fassade der persönlichen Gefühle zu schauen, ermöglicht eine erweiterte Sichtweise zu bekommen. Trau Dich Dein Gefieder zu schütteln und Deine Flügel auszubreiten.

 

Zeit für etwas Neues…öffne Deine Bewusstsein für positive neue Wege

Es kommt keine Fee oder ein Engel, der mal eben einen Zauberstab schwingt und dann wird alles gut. Es ist harte Arbeit an dem eigenen Ich und manchmal auch mühsam, weil die kritische Betrachtung von Aktion und Reaktion aus einer höheren Warte  nicht mal eben geschieht. Gerade festgefahrene Verhaltensmuster brauchen Zeit, die Geduld und Humor erfordern. Oft sind die Gegebenheiten in diesem Leben so verfahren, dass es schwer wird, den roten Faden zu finden. Es ist ja auch kein Wunder, wenn sich von Leben zu Leben über die Jahrhunderte immer mehr Karma aufbaut.  Die Auflösung setzt dann so viel neue, positive Energie frei, dass eine frische Brise durch’s Leben hindurchzieht und Positives mit sich zieht.

Erst, wenn wir es schaffen die Vergangenheit hinter uns zu lassen, kann die Seele ihre wahre Bestimmung des Glücks und der Freude leben. Dann wird  die wahre Schönheit unserer Seelen sichtbar und die Masken fallen. Frieden kehrt ein.

Ich liebe es, Menschen beizustehen, die ihre wahre Natur finden wollen… so, wie ich meine eigene finden durfte, um frei zu sein!

 

 

 

 

 


Kommentar verfassen

Bettina-Suvi Rode /03.2016