Danke – Berliiiiiiiin!!!!

berlin-1028980_1920

Was für ein Wochenende! Während es im Ruhrgebiet blitzte, donnerte und krachte, Keller wieder einmal überflutet wurden und die Welt ab Freitag im Regen versank, hatte sich unsere Hauptstadt in ihren bunten, lauten und multikulti Sommerdress gehüllt und verwöhnte uns mit hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30°C Marke. Die Master und ich hatten wieder einmal einen Heidenspaß, wie immer, wenn wir on tour sind und das Straßenfest in Kreuzberg war wunderbar geeignet, um uns die lockere Leichtigkeit der Berliner spüren zu lassen. Hektik so wie im Ruhrgebiet war dort Fehlanzeige. Selbst die Fahrradfahrer klingelten nicht genervt, wenn wir ihnen mal wieder unwissentlich im Wege standen, sondern umfuhren uns Touris einfach. Es ist schon eine ganz besondere Stimmung in Berlin.

So viele Schicksale und Erlebnisse durften wir erfahren, die uns sehr berührt haben. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern der Veranstaltungen für ihren Enthusiasmus und ihr Vertrauen bedanken. Es waren bewegende Momente, die die Master und ich mit den vornehmlich aus und um Berlin stammenden Seminarteilnehmern und Sittern erleben durften.

Und ich möchte ein wunderschönes Erlebnis mit meinen Lesern teilen, weil es weder zu intim noch zu privat ist, um hier erzählt zu werden. Es ist ein wunderschöner Beweis dafür, dass wir sehr wohl gehört werden und, tja, manchmal bekommen wir die Antworten vonballoon-1046658_1920 der anderen Seite, mit denen wir nicht gerechnet hätten.

Während eines Sittings sagte eine elegante, kleine Spiritdame mit rot-goldenen Haaren, kirschrot lackierten Fingernägeln und einem eindeutigen lustigen Blinzeln in ihren Augen: „Käsekuchen! Ich will Käsekuchen und Luftballons, die die Enkelkinder in die Luft steigen lassen sollen. Ich will eine Doppelfeier haben. Keine Trauerfeier mehr, bitte. Es ist mein Befreiungstag von dem alten, maroden Körper gewesen und ich bin jetzt soooo unglaublich frei. Und ich bin so glücklich, dass ich meine schönen Beine zurück habe. Es ist so wunderschön hier. Ich habe keine Atemprobleme mehr. Mir geht es so gut und ich fühle mich einfach nur befreit und bin im Frieden. Das ist doch ein Grund zum Feiern und nicht zum Weinen! Sagt meinem Schwiegersohn, dass ich immer noch da bin und ihn sehr wohl  hören kann. Hört Ihr, ich will das genauso haben. Dann kann die Else mal sehen, was ICH für  tolle Kinder  habe.“ Die Töchter der Dame saßen vor mir und mussten lachen. Es war so typisch für ihre Mama, dass sie den Ton angab und vor allem in Konkurrenz mit der anderen Dame „Else“ war, wenn es um die Kinder und Enkelkinder ging. Einige Dinge hören einfach nicht auf und die Damen beäugen auf der anderen Seite immer noch die Kinder der jeweils anderen. Da gibt es wohl eine Art kleinen Wettstreit…!

Am Frühstückstisch der jüngeren Tochter musste wohl ein Gespräch zwischen ihr und ihrem Mann stattgefunden haben, in dem ihr Mann sagte, dass er das  nicht glaube, dass ein Medium in Kontakt zu seiner Schwiegermutter treten könne. Er wisse noch gar nicht, ob und wie er seinen Geburtstag feiern solle. Nun, die Antwort hcake-862_1920at er dann wie oben geschrieben erhalten. Seine Schwiegermutter aß auch genauso wie er gerne Käsekuchen und starb an seinem Geburtstag. Schwiegermutter und -sohn mochten sich sehr.

 

 

 

Nach dem heißen Wochenende fand ich das regnerische Wetter und die kühlere Luft hier sehr charmant. Vor allem als ich aus dem Auto stieg umtanzten mich drei Glühwürmchen,  der Hund freute sich im Haus schon, ebensomatte-painting-979804_1280 sehr wie meine Katzen, und tat das durch sein Freudengeheul „hu-huu-huaaa-huuuu“ kund.  Was für ein Empfang! Wer kann schon sagen, dass sogar Glühwürmchen zum Empfangskomitee gehören?!

 


Kommentar verfassen

Bettina-Suvi Rode /03.2016