White Noise….

Heute hatte ich mal wieder ein ganz bemerkenswertes Coaching. Ich habe ja immer schon gedacht, dass ich sehr viele Wege kennen würde, wie Geistführer und Heiler mit den irdischen Seelen in Kontakt treten. Aber das, was ich heute erleben durfte, war noch einmal ein Schüppchen oben drauf.

Meine Coachingpartnerin hat ihr Leben lang mit vielen Erkrankungen

zu kämpfen und ist das, was man hypersensitiv nennt. Sie empfängt die nonverbalen Signale ihres Umfeldes und verknüpft sie mit dem, was sie für sich selber fühlt ohne sich dessen bewusst zu sein, dass sie die Auren der Menschen um sie herum spürt.

Ich fragte den Geistführer meiner Coachingpartnerin, ob ich ihr von ihm erzählen dürfte und wie er sich bemerkbar machen würde. Er schüttelte den Kopf und bat mich, dass ich meine Coachingpartnerin mit im „Huckepack“ meiner Energie nehmen solle, damit sie sein Zeichen im meditativen Zustand empfangen könne. Ich begann nun meine Energie auszudehnen und sie mit hinein zu nehmen. Dann bat ich den Geistführer sein Zeichen über mein Energiefeld hindurch zu senden, damit ich es auch empfangen und bestätigen konnte. Ich wartete und wartete und wartete… fragte dann: „Ehm, ich empfange Dein Zeichen nicht.“ Geistführer sind sonst wirklich endlos geduldig. Nun dieser nicht! Ich konnte seinen Unmut spüren, während er sagte, dass er das Zeichen längst senden würde. Mir fiel dann ein Ohrengeräusch auf, dass sich wie „White Noise“ anhörte. Ich lauschte diesem Rauschen, das mal stärker und schwächer

wurde. Immer wenn ich den Geistführer bat, dass er dieses Geräusch intensivieren solle, wurde es lauter und kam wie eine Welle heran gerollt. Wenn ich ihn bat, „sein Zeichen abzuschwächen“ wurde das Geräusch deutlich leiser. Ich war total perplex und es muss für meine Coachingpartnerin seltsam gewirkt haben, weil ich dann in den regen telepathischen Austausch zu dem Geistführer ging. Mich interessierte, warum er dieses sehr außergewöhnliche Zeichen als Kontaktaufnahme gewählt hatte.

Seine Antworten waren noch erstaunlicher:
1. kann das „Team“ meiner Coachingpartnerin über diese Frequenz Heilung für sich und Andere zukommen lassen
2. ist sie intellektuell und energetisch so hochschwingend, dass diese Form der Kommunikation von ihr verstanden und angewandt werden kann, um mit der Geistigen Welt zu kommunizieren
3. kann ihre natürlich Skepsis dieses Geräusch leichter als Realität akzeptieren als Berührungen oder Bilder

White Noise übersetzt man mit „Weißem Rauschen“. Es ist ein höhenbetontes Geräusch mit einer konstanten Leistung eines Signals im Frequenzband. Das klingt zwar ziemlich kompliziert, aber es lässt sich akustisch einfach beschreiben: es ist das Geräusch, dass ein Radio macht, wenn kein Sender gefunden wird und ein Rauschen hörbar wird. Weißes Rauschen wird je nach Frequenzbereich und Intensität no

ch in rosa Rauschen, braunes Rauschen und andere Arten aufgeteilt. Charakteristisch für das Weiße Rauschen ist, dass alle wahrnehmbaren Frequenzen in gleicher Intensität enthalten sind. Weißes Rauschen wird gezielt in der Psychoakustik genutzt, um beispielsweise Tinnitus zu therapieren. Subjektiv gesehen wird Lärm weniger laut wahrgenommen, wenn er von diesem Rauschen überlagert wird. Da meine Coachingpartnerin hochsensitiv ist, nimmt sie Störfelder bewusster wahr, die von der Geistige Welt durch das Rauschen abgemildert werden können.

Aber White Noise kann noch mehr…. u.a. wird das Rauschen auch für EVP (sog. Tonbandstimmen) genutzt, die die Seelen von einer anderen Realitätsebene hörbar macht. Wahrnehmungsprozesse und Konzentration werden stimuliert und gefördert. Aber es beruhigt und entspannt auch und fördert den Eintritt in einen tieferen Trancezustand. Es ermöglicht Gedanken zu strukturieren und ermöglicht dadurch ein klareres Denken.